Kopftuch

Serien 2015 - 2020

Das uralte Kulturgut des Kopftuches bewegt und beschäftigt. Dabei ist es doch nur ein simples Stück Stoff, geschlungen um das Haupt eines Menschen. Der Begriff „Kopftuch“ wird heute schnell mit dem Kopftuch muslimischer Frauen verbunden. Dabei entstehen Assoziationen wie Unterdrückung, Islamismus und die daraus folgende Angst. 

In meinen Kopftuch-Bildern wird das Kopftuch aus seinem Kontext gerissen. Es sind Kopftücher, in Abwesenheit eines Kopfes. Die Fantasie des Beobachters sucht das Gesicht des Wesens, um ihm eine Identität zu geben. Das Kopftuch und die damit verbundenen religiösen, gesellschaftlichen und politischen Konnotation prägen die Suche nach dem Wesen. Demgegenüber steht die losgelöste Schönheit des Tuches, welches durch seine Reinheit die angedachten kulturellen Verbindungen abstreift und überflüssig macht. Die Macht, die dem Kopftuch zugesprochen wird, wird in Frage gestellt. 

 

Es ist nicht das Kopftuch, das stört, sondern das Fremde.  Es geht nicht darum, was das Kopftuch verhüllt, sondern was es über uns enthüllt, über unsere Vorurteile und Ängste

2020