1/2

Das uralte Kulturgut des Kopftuches bewegt und beschäftigt. Dabei ist es doch nur ein simples Stück Stoff, geschlungen um das Haupt eines Menschen. Der Begriff „Kopftuch“ wird heute schnell mit dem Kopftuch muslimischer Frauen verbunden. Dabei entstehen Assoziationen wie Unterdrückung, Islamismus und die daraus folgende Angst. 

In meinen Kopftuch-Bildern wird das Kopftuch aus seinem Kontext gerissen. Es sind Kopftücher, in Abwesenheit eines Kopfes. Die Fantasie des Beobachters sucht das Gesicht des Wesens, um ihm eine Identität zu geben. Das Kopftuch und die damit verbundenen religiösen, gesellschaftlichen und politischen Konnotation prägen die Suche nach dem Wesen. Demgegenüber steht die losgelöste Schönheit des Tuches, welches durch seine Reinheit die angedachten kulturellen Verbindungen abstreift und überflüssig macht. Die Macht, die dem Kopftuch zugesprochen wird, wird in Frage gestellt. 

 

Es ist nicht das Kopftuch, das stört, sondern das Fremde.  Es geht nicht darum, was das Kopftuch verhüllt, sondern was es über uns enthüllt, über unsere Vorurteile und Ängste

--------

The ancient cultural heritage of the headscarf moves and employs. It is just a simple piece of cloth wrapped around the head of a human being. The term "headscarf" is today quickly linked to the headscarf of Muslim women. This creates associations such as oppression, Islamism and the ensuing fear.

In my headscarf images, the headscarf is torn out of its context. They are headscarves, in the absence of a head. The fantasy of the observer seeks the face of the being to give it an identity. The headscarf and the associated religious, social and political connotation characterize the search for the essence. On the other hand, there is the detached beauty of the cloth, which, by virtue of its purity, strips off the planned cultural connections and makes them superfluous. The power that is given to the headscarf is called into question.

 

It is not the headscarf that bothers, but the stranger. It's not about what hides the headscarf, but what it reveals about us, about our prejudices and fears.

© 2019

  • Eliane Zinner
  • Eliane Zinner